Zuversicht – Mut – Vertrauen

… wichtige menschliche Grundhaltungen.
Dass unsere Kinder, Jugendlichen, ja auch die älteren Menschen sich diese Haltungen bewahren, ist uns in dieser Ausnahmesituation ein wichtiges Anliegen.
Auf ganz unterschiedlichen Ebenen versuchen die Leiterinnen und Mitarbeiter*innen unserer pädagogischen Einrichtungen, ja auch die Kinder und Jugendlichen selbst anderen Mut und Zuversicht zuzusprechen, Vertrauen zu bewahren und dafür zu kämpfen/sich einzusetzen.

Einsatz für die Obdachlosen:
Essenausgabestellen für Obdachlose sind nur bedingt möglich. Im Mutterhaus in München werden statt des warmen Mittagessens Brote ausgegeben. Zum Bereiten dieser Brote treffen sich täglich Schwestern – natürlich mit dem notwendigen Sicherheitsabstand – und freuen sich, wenn unsere Obdachlosen in der Mittagszeit zu uns kommen und sich über diese Mahlzeit freuen.

Das Münchener Stadtmuseum ist an uns herangetreten mit der Bitte, ihre Nähaktion der ‚Behelf-Mund-Nasen-Schutz-Masken‘ zu unterstützen. Diese gehen an das ASZ München, die Münchener Tafel und natürlich an die Obdachlosen, die an unsere Klosterpforte kommen.
Auch an anderen Orten nähen Schwestern fleißig und sprechen Mut zu.

Die Osterhasen in Dorfen sind schon auf dem richtigen Weg  – nur am ABSTAND müssen sie noch üben!!

Liebe Schwestern, wir setzen diese Galerie sehr gerne fort, bitte senden Sie uns Ihre Bilder mit einer kurzen Beschreibung an info@schulschwestern.de

Unsere Schwestern sind einfach kreativ!!

Frau Kuper und Schwester M. Gabriele, die Klassenlehrerinnen der 1. Klassen an der Theresia-Gerhardinger-Grundschule am Anger, versuchen jeden Tag einen Brief der beiden Klassenmaskottchen – Mimi-Lesemaus und der kleine blaue Elefant – per Email an die Kinder zu senden.
So bleiben sie mit der Schule in Verbindung, sehen die bekannten Räume und Personen, entdecken Neues, freuen sich jeden Tag darauf und können antworten.
So versuchen die Klassenlehrerinnen den Schülerinnen zu vermitteln: wir sind für Euch da, wir stellen Kontaktmöglichkeiten her, erzählen Euch Geschichten, wertschätzen, dass Ihr nun schon lesen könnt … Und wenn Ihr uns etwas mitteilen wollt, hören wir zu und reagieren …
Als die Klassenlehrerinnen diese Woche kleine Videokonferenzen hatten (immer nur 4 bis 5 Kinder) haben sie rückgemeldet bekommen, welche Freude Kinder (und Eltern) an den Briefen und den beiden Tieren haben (die natürlich mit vor dem Bildschirm waren 😊).

Hier können Sie sich einen einen Einblick verschaffen, viel Spaß beim Lesen.

4. Mimibrief

8. Elefantenbrief

9. Mimibrief

D!ie Bären von Sr. Gervasia haben es sogar in die Tageszeitung geschafft