Auf dem Weg zur Krippe

Der Evangelist Lukas begleitet die Geburt Jesu mit vielen Geschichten und Legenden. Natürlich haben die Engel den Lobpreis gesungen, wenn ein Gott Mensch wird. Natürlich sind die Hirten, die nachts bei ihren Schafen wachen, die ersten, die die heilige Familie begrüßen. Natürlich werden die drei Weisen durch den Stern zum göttlichen Kind geführt, denn der Erlöser umspannt mit seiner Liebe den Orient wie den Okzident. Was macht

Auf dem Weg zur Krippe2021-12-24T21:24:16+01:00

Wir sagen euch an eine heilige Zeit. Machet dem Herrn den Weg bereit.

Anselm Grün bezeichnet den Advent als die Zeit der Sehnsucht nach dem verlorenen Paradies. Was ist Sehnsucht? Sie ist das Verlangen nach dem, was uns zutiefst erfüllen und befrieden kann. Sehnsucht hat immer mit Liebe zu tun, mit dem Herzen, das durch die Sehnsucht weit wird. Für Augustinus ist die Sehnsucht eine Grundbefindlichkeit des Menschen. Er sagt, der Mensch sei in seinem Wesen einer, der sich nach

Wir sagen euch an eine heilige Zeit. Machet dem Herrn den Weg bereit.2021-11-29T14:30:18+01:00

Schöpfung Gottes – Lebenshaus für alle

Eucharistiefeier zu Ehren der Seligen Maria Theresia von Jesu Gerhardinger Am 25. Mai 2021 verpflichtete sich unsere Generaloberin im Namen der ganzen Kongregation der Armen Schulschwestern v.U.L.Fr., dass wir uns als Laudato Si‘-Kongregation auf eine siebenjährige Reise in Richtung einer ganzheitlichen Ökologie begeben. Und sie fährt in der Verpflichtung fort: „In Treue zu unserem Charisma und unserer Sendung, alle zur Einheit zu führen, verpflichten wir

Schöpfung Gottes – Lebenshaus für alle2021-11-21T16:51:03+01:00

Herbstgedanken

Viele Menschen lieben den Herbst als die schönste Jahreszeit. Die Natur scheint noch einmal alles aufzubieten, was sie an Kraft und Farbe hat. Und doch schwingt eine gewisse Melancholie mit. Wir wissen ja, dass die Bäume ihre Pracht nur eine kurze Zeit behalten. Dann müssen sie loslassen, ein Blatt nach dem anderen.Es ist auch mit vielen anderen Dingen und Begebenheiten so, dass das Schöne, das uns tief berührt,

Herbstgedanken2021-11-15T10:35:53+01:00

Jubiläum 2021 im Mutterhaus München

50 Jahre 60 Jahre Warum eigentlich nicht?  So werden sich einige unserer 60-jährigen Jubilarinnen gefragt haben, als es darum ging die Jubiläumsexerzitien gemeinsam mit den Noviziats-Mitschwestern zu feiern. Warum eigentlich nicht? So sind wir froh und dankbar, dass sich diesjährige 50- und 60-jährige Jubilarinnen auf den Weg gemacht haben, um gemeinsam Exerzitien – eine Auszeit vom manchmal herausfordernden

Jubiläum 2021 im Mutterhaus München2021-09-09T11:20:50+02:00

Was von der Ostersonne bleibt …

Wir haben für heuer die Kartage hinter uns, das Osterfest und Pfingsten. Wenn es gut ging, konnten wir Gottesdienste live mitfeiern oder am Radio oder im Fernsehen. Nun können wir uns fragen: Was haben diese Festtage mit uns gemacht? Hat sich irgend etwas in uns verändert, weil wir das Leiden Christi neu bedacht, ihn als Auferstandenen neu geglaubt und uns der Führung des Heiligen Geistes neu anvertraut

Was von der Ostersonne bleibt …2021-06-20T10:29:49+02:00

Der Zweifel – ein Bruder des Glaubens ?

Irgendwie mochte ich den Thomas aus den Ostererzählungen schon immer. Er schien mir ein redlicher Mann zu sein, der sich seine eigenen Gedanken machte und der sich überzeugen, aber nicht überreden ließ. Er hatte, wie die anderen Jünger, gerade erst das Scheitern aller Hoffnungen erlebt im grausamen Tod Jesu. Und nun sollte er die Nachricht verkraften, dass dieser Jesus den Anderen erschienen war – als Lebender. Er

Der Zweifel – ein Bruder des Glaubens ?2021-05-14T09:27:05+02:00

Ich habe den Herrn gesehen…(Joh 20,17b-18)

In den Ostererzählungen wird deutlich, dass es um Offenbarungen des Auferstandenen geht, die auch einzelne Menschen betreffen: Maria Magdalena, Thomas, die Emmaus-Jünger, Petrus und viele Andere. Jesus Christus bereitet in seinen österlichen Begegnungen seine Jünger auch darauf vor, dass sie ihn einmal nicht mehr mit den leiblichen Augen sehen werden. Es gibt kaum eine ausdrucksvollere Gruppe als die mit den Jüngern Jesu, wie Sr. Sigmunda sie geschnitzt

Ich habe den Herrn gesehen…(Joh 20,17b-18)2021-05-01T11:13:14+02:00

Mein Leben

Mein Leben – eine neue Übersetzung des Evangeliums? Was finde ich nicht alles im Evangelium: • Verkündigung und Erwartung • Träume und Sehnsüchte • Hoffen und Scheitern • Durchkreuzte Pläne und unerwartete Öffnungen • Korrektur und neue Ausrichtung • Dunkelheit und offene Fragen • Verheißung und nie geahnte Perspektiven • Tradition und neues Denken • Schuldig werden und Vergebung • Zartheit und Beheimatung • Zukunft und Gnade

Mein Leben2021-01-23T10:01:27+01:00