Der Heilige Geist – die Wirkkraft Gottes

Vor einigen Jahrzehnten nannte man den Heiligen Geist noch den „unbekannten Gott“. Inzwischen haben glaubende Menschen besser verstanden – auch mit Hilfe von guten Theologen und Predigern *innen – dass Gottes Geist auch in unserer Zeit wirkt. Wir können uns jetzt immer wieder neu den Zugang zum Verständnis der Heiligen Schrift erschließen lassen: Der Heilige Geist ist das Vermächtnis des auferstandenen Christus. Er lässt uns nicht allein,

Der Heilige Geist – die Wirkkraft Gottes2022-06-05T19:40:31+02:00

Lichteinfall

Wir besingen zu verschiedenen Zeiten des Kirchenjahres den Lichteinfall Gottes in unsere Welt, z.B. an Weihnachten, Ostern oder Pfingsten. Jedes Mal wird ein anderer Aspekt der Anwesenheit Gottes beleuchtet, damit wir immer wieder erinnert werden, dass unser Gott einer ist, der wirkt, der unser Herz mit Bildern füllt, die das Geschehene deuten. Wir brauchen das Licht eigentlich nur herein zu lassen, alles Übrige tut Gott selbst. An

Lichteinfall2022-04-21T08:46:08+02:00

In der Welt habt ihr Angst

In der Welt habt ihr Angst…  Joh 16,33 Angst gehört anscheinend zum Leben. Jeder verspürt sie irgendwann einmal. Und sie muss nicht immer negativ sein. Sie kann uns zu Vorsicht und Besonnenheit ermahnen und uns vor unüberlegtem Handeln schützen. Aber es gibt auch die andere Angst, die uns lähmt, wenn sie uns unversehens überfällt. Es kann eine eben diagnostizierte Krankheit sein, ein Todesfall, der uns bis ins

In der Welt habt ihr Angst2022-03-28T14:23:40+02:00

Das Licht am Ende des Tunnels

Stellen Sie sich einmal vor: Sie sind in Italien mit Ihrem Auto in einen der langen Autobahn-Tunnel eingefahren. Die Ausfahrt ist noch nicht sichtbar, und plötzlich werden die Rücklichter des Autos vor Ihnen rot. Ein Stau mitten im Tunnel? Ein Albtraum, weil ich nicht weiß, was da vorne los ist. Schließlich schalten wir alle den Motor ab. Wir stehen fast im Dunklen. Aber doch nicht ganz: Ich

Das Licht am Ende des Tunnels2022-01-29T14:33:23+01:00

„Bitte, rede mit mir…!“

„Bitte, rede mit mir…!“ Das sagt ein Mensch, der das Schweigen zwischen sich und einem Anderen nicht mehr aushält. Dieses Schweigen ist nicht gut oder befreiend. im Gegenteil: es engt ein, es nimmt einem die Luft zum Atmen, und es verhindert ein freies Schwingen der Atmosphäre zwischen zwei Menschen. Vorausgegangen ist oft ein Streit, wegen einer Kleinigkeit oder aus einem Missverständnis heraus. Und einer kann oder will

„Bitte, rede mit mir…!“2022-01-14T08:43:21+01:00

Herbstgedanken

Viele Menschen lieben den Herbst als die schönste Jahreszeit. Die Natur scheint noch einmal alles aufzubieten, was sie an Kraft und Farbe hat. Und doch schwingt eine gewisse Melancholie mit. Wir wissen ja, dass die Bäume ihre Pracht nur eine kurze Zeit behalten. Dann müssen sie loslassen, ein Blatt nach dem anderen.Es ist auch mit vielen anderen Dingen und Begebenheiten so, dass das Schöne, das uns tief berührt,

Herbstgedanken2021-11-15T10:35:53+01:00

Gott erfahren

Dieser kleine gewebte Wandteppich stammt aus Guatemala und auch der Name für Gott, „Herz des Himmels und Herz der Erde“ wurde dort geboren. Es war in den neunziger Jahren des vorigen Jahrhunderts, kurz nach den Gräueltaten der Militärregierung, als man dort vielerorts Massengräber auffand und die Menschen verzweifelt versuchten, in Selbsthilfegruppen in den Basisgemeinden mit all dem Erlebten fertig zu werden. Unsere amerikanischen Missionarinnen dort waren die

Gott erfahren2021-11-02T14:32:42+01:00

Unsere Erde lieb haben …

Wir erleben gerade eine Erde, die sich wehrt gegen all den Missbrauch, der mit ihr getrieben wurde: Flutkatastrophen und Waldbrände ungeheuren Ausmaßes verwüsten unsere Länder. Wann hören wir ihren Aufschrei wirklich? Wann kann sich jeder einzelne vorstellen, was er/sie an seinem/ihrem Platz tun kann, damit sich die Erde in unseren Händen wieder wohlfühlt? Vielleicht ist der junge Mann in dem Bild Jesus Christus, der die Erde in

Unsere Erde lieb haben …2021-10-21T16:41:21+02:00

Blinde Flecken

Der berühmte Geiger Joshua Bell wurde einmal von der "Washington Post" zu einem Experiment eingeladen. Er sollte in einer U-Bahnstation spielen, und die Passanten wurden beobachtet in ihren Reaktionen. Er war angezogen wie ein normaler Straßenmusikant. Die Menschen strömten vorbei, Kinder wollten stehenbleiben, wurden aber von den Müttern weitergezogen. Einige Vorübergehende warfen ein paar Münzen in seinen Geigenkasten. Ein Student hörte längere Zeit zu. Bell brachte $

Blinde Flecken2021-10-11T10:56:32+02:00

Erinnerungen sind Schätze

Kann man das: bis ins Alter den Schatz eines ganzen Lebens hüten und bewahren? Kann man die Perlen, die einem immer wieder geschenkt worden sind, in der Erinnerung bewahren, so dass sie einen zu nüchterneren Zeiten die Freude wiederbringen? Haben auch Schmerzen und Tränen ihren rechten Platz in der Buntheit des Lebens, so dass ich sie nicht auszuklammern brauche aus der Gesamtheit meiner Lebenserfahrungen? Von Augustinus stammt

Erinnerungen sind Schätze2021-09-26T10:52:50+02:00